Leseprobe

 
lissy-winterhoff-zeichen-der-natur
Lissy Winterhoff - Fotogramme
Zeichen der Natur - Annäherung an Agnes Martin - Bilderpaare
 
Wie für ihr gesamtes fotoplastisches Werk verwendet Lissy Winterhoff auch bei den Fotogrammen materialbetonte Realisierungsformen, d.h. die Fotogramme werden auf weichen, sinnlich erfahrbaren, zu den jeweiligen Themen bewusst ausgewählten Papieren gestaltet.
Der aktuelle Bildband zeigt als Schwerpunkt drei Serien mit einer abstrakter wirkenden Formsprache der Fotogramme von Lissy Winterhoff.

In der Serie „Zeichen der Natur“ bringt Lissy Winterhoff bizarre Aststücke einer Robinie zur Darstellung. Es handelte sich um einen „Familienbaum“ der vorzeichenhaft Äste wie Glieder verlor, allmählich abstarb, zeitgleich mit dem Tod der Besitzer das Wachstum aufgab und schließlich gefällt wurde.
 
 
S. 7 - "Zeichen der Natur"
Fotogramm auf handgeschöpftem Büttenpapier
 
Die formal strenge Serie „Bilderpaare“ spielt mit dem Reiz von Symmetrie und Asymmetrie klarer geometrischer Strukturen realisiert auf lichtempfindlich gemachtem, handgeschöpftem Aquarellpapier.
 
 
S. 41 - "Bilderpaare"
Fotogramm auf handgeschöpftem Aquarellpapier
 
Für die Serie „Annäherung an Agnes Martin“ ist der Ausgangspunkt die Malerei Agnes Martins. Zu einem Besuch der Ausstellung „Agnes Martin“ der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf im Februar 2016 beschreibt Lissy Winterhoff die folgenden Eindrücke:
„Ich war unmittelbar berührt von der Klarheit, Einfachheit und durchdringenden Schönheit ihrer Malerei. Verbunden fühle ich mich mit Agnes Martins Vorstellungen, was das Leben bedeutet und was die Kunst dabei erwirken soll.“